Zum Inhalt der Seite springen

Das versteckte „C“ in „B2B“: Wie sich ein Mittelständler gegen die Großen der Branche durchsetzt.

Eindruck des Bohnacker Messestands mit Blick auf große Logo-Wand

Der schwäbische Ladenbauer BOHNACKER will seinen Auftrieb erhalten und weiter kontinuierlich wachsen. Um die kommunikativen Weichen für die nationale und internationale Expansion zu stellen, beauftragte er die Markenstrategen von Bloom München mit der Ausarbeitung und Schärfung seines Markenprofils. Eine Aufgabenstellung, wie geschaffen für unseren BRAND MASTERPLAN. Und ein Projekt mit überraschenden neuen Erkenntnissen...

Tags:

Ladenbau oder Shop Fitting? Alles eine Frage der Brand Experience!

Der Ladenbau ist eine bodenständige Industrie, aber momentan ein wahrer Hotspot diverser Trends. Seamless Commerce, Generalunternehmertum, Preisdruck und steigende Ansprüche.

Schon bei der strategischen Bestandsaufnahme wurde klar: Das Wachstum bringt neue Gegebenheiten und ein Spiel nach neuen Regeln. Wer in dieser Branche weiter aufsteigen will, muss drei Punkte beherzigen:

  • Klare Differenzierung von den großen Wettbewerbern
  • Absolute Kundenperspektive
  • Sichtbare Kompetenz in den neuen Disziplinen

Vor dem Hintergrund solcher Herausforderungen wird das „Bauen“ im Ladenbau schon fast zur Commodity.

Was rät man einem Kunden, der schon alles richtig macht?

Im Rahmen eines Research Programms wurden Management, Partnerunternehmen, Kunden und Nichtkunden zu BOHNACKER und dem Markenauftritt befragt. Nach großen Problemen suchte man allerdings vergeblich. Internationale Logistik, ein starkes Kreativteam, ein eigenes Digi Lab kurz vor Fertigstellung – und das alles bei höchster Qualität. Was kann man mehr von einem Mittelständler verlangen?


Doch die Analyse brachte auch folgendes zu Tage: Die Stärken waren im Markenauftritt kaum zu erkennen. Und die Mitarbeiter konnten das, was sie richtig machen, nicht in die Waagschale werfen. Es fehlte eine klare Definition – vielmehr eine greifbare, verständliche Rolle, die man für seine Kunden spielt.

Das unsichtbare „C“ in „B2B“

Es startete ein strategischer Markenentwicklungsprozess. Die Zielgruppen wurden in Personas aufgeteilt, tiefgehend analysiert, ihre Needs, Desires sowie die Situationen, in denen sie auftreten, dokumentiert. 

Gerade für die Auftraggeber kristallisierte sich ein interessantes Bild heraus: Es wurde klar, dass man im Zuge der Digitalisierung den Konsumenten noch viel stärker in den Fokus nehmen und dieses Wissen nach außen tragen musste. So sehr man auch die Kundenbrille aufsetzen mag – sie nützt nichts ohne ein tiefgreifendes Verständnis von digitalen Customer Journeys und individualisierten Markenerlebnissen.

„WIR SETZEN IHRE WÜNSCHE NICHT NUR UM – WIR MACHEN ERLEBNISSE DRAUS“

Eine starke Rolle gegenüber dem Kunden

Aus diesen Ergebnissen wurde das Bild des PACEMAKERS geboren – die ideale Rolle für BOHNACKER – sie ist nach innen verständlich wie auch nachvollziehbar und verspricht nach außen einen großen Mehrwert. Denn ein PACEMAKER „zieht“ seinen Kunden in optimaler Geschwindigkeit Richtung Ziel. Er bietet Windschatten, motiviert, umgeht Hindernisse und kümmert sich um die den richtigen Weg in die Zukunft. 

Auf dieser Basis wurde von BLOOM ein neues Messaging für BOHNACKER entwickelt und an der Corporate Language gefeilt. Am Ende mündete die neue Markenstrategie in der Entwicklung eines neuen Logos, das als starkes Signal für die Zukunftsfähigkeit und strategische Ausrichtung von BOHNACKER steht.

„Wir sind uns sicher, mit unserer Markenstrategie einen entscheidenden Schritt für weiteres Wachstum gemacht zu haben. Das Feedback unserer Kunden und Partner ist hervorragend. Viele sind überrascht, dass sich ein Unternehmen unserer Größenordnung so intensiv mit der eigenen Marke beschäftigt.“

Philipp Hartmann, Head of Marketing // Claus Saumweber, Geschäftsführer und Inhaber


„Das BOHNACKER Projekt beweist einmal mehr: Besonders im Bereich B2B ist die Wirkung der Marke nach innen nicht zu unterschätzen. Egal, ob man es ein Purpose, ein „Why“ oder einfach nur ein gemeinsames Ziel ist: Nur, wenn die Mitarbeiter überzeugt sind, tragen sie die Marke auch adäquat nach außen.“ 

Frank Albrecht, Bloom GmbH


Nach oben springen Menü ausblenden