Zum Inhalt der Seite springen

Tradition bei Bloom: das „Ideenbuch“

BloomBook Cover: Lovebook, Monsterbook, Travelbook

Seit ihren Anfängen gibt die Werbeschmiede Bloom Jahr für Jahr ein Buch zu einem aktuellen Thema heraus, und Jahr für Jahr steht nichts drin. Ein hintersinniger Kommentar zum Branchenblabla? Nein. Werbung? Auch nicht. Es ist ein pures Notizbuch mit vielen leeren Seiten, die es zu füllen gilt. Auflage: bis zu 3.000 Exemplare.


Verstreut im Innern finden sich jeweils rund zwei Dutzend Retrofotos, die das ausgewählte Thema teils ironisch kommentieren. Als Quelle kann Bloom dabei glücklicherweise auf das agentureigene Photo Archiv Schweitzer zugreifen: eine einmalige Sammlung mit über 500.000 historischen Originalfotografien rund um Mode, Lifestyle, Society, Kultur und Sport von den 40er- bis zu den 80er-Jahren.

15 Jahre Bloom Book

Das gebundene Werk, das von Bloom traditionell zu Weihnachten verschickt wird, hat mittlerweile eine treue Fangemeinde: Kunden und Mitarbeiter, Geschäftspartner, Lieferanten wie auch die Bloomies selbst. Die einen nutzen es als Ideenkladde, die anderen als Tagebuch oder Rezeptsammlung. So wundert es nicht, dass die Marketingabteilungen unserer Kunden immer wieder um Nachschub für ihre Teams bitten.

Kein Problem, denn nach 15 Jahren ist unser „Bloom Book“-Archiv gut gefüllt: 15 leere Bücher zu 15 unterschiedlichen Slogans, jeweils passend zum Thema designt. Im pinkfarbenen „Lovebook“ treffen wir auf prominente Paare vergangener Zeiten; im goldenen „Influencerbook“ sind einflussreiche Köpfe von anno dazumal zu finden: Bertolt Brecht und Malcolm X, Bob Dylan, der Dalai Lama und Kermit; das „Monster Book“ schreit seine Botschaft in Neongrün heraus. Dann hätten wir noch das „Facebook“, das „Spacebook“, das „Guestbook“, das „Songbook“ …

Das Photo Archiv Schweitzer

Ohne Bilder wäre Bloom nicht denkbar. Die Agentur besitzt ein gigantisches historisches Pressefoto-Archiv mit etwa 500.000 Retro-Fotos und Dias. Diesen riesigen Bilderpool nutzen wir sozusagen als „kreativen Steinbruch“, aus dem schon viele neue Ideen und Projekte entstanden sind (Kampagnen, Ausstellungsprojekte, Editionen). Die Bilder sind über die Jahre zum festen Markenbestandteil von Bloom geworden – angefangen vom Interior Design über Ausstellungen bis hin zum Bloom Book.
 

Wer durch unsere Agentur geht, dem begegnen diese Bilder überall als integraler architektonischer Bestandteil. Das geht weit über reine Wandflächen hinaus: Da ist zum Beispiel unser Konferenztisch, der mit Diapositiven bestückt und hinterleuchtet ist – ein wunderbares Licht-Designobjekt. Oder unsere Tapeten. Jeder Agenturraum ist mit einem einzigartigen Tapetenstreifen versehen – natürlich mit Bildern aus dem Photo Archiv Schweitzer.

Marion Schweitzer: erste Adresse für Society- und Mode-Fotografie

Zu verdanken hat Bloom diesen großen Foto-Fundus Marion Schweitzer, einer Kosmopolitin, die in Indonesien geboren wurde, in der Schweiz aufwuchs und in München zur überzeugten Schwabingerin wurde. Die Archiv-Inhaberin und bis in hohe Alter engagierte Bilder-Händlerin war mit ihrer Foto-Agentur von Anfang der 50er- bis in die frühen 90er-Jahre Münchens erste Adresse für Society- und Mode-Fotografie. Mit ihrer Allein-Vertretung großer Londoner Pressebild-Agenturen brachte sie die große Welt der Stars und Skandälchen nach München. Wer sie in der Ainmillerstraße besuchte, durfte in Kisten und Regalen mit Bildern stöbern: die Monroe beim Pool-Posing, die Beatles hinter der Bühne, die Windsors auf Fuchsjagd …

Wer in unserem Bloom Ideenbuch stöbern will, aber keines bekommen hat oder nachbestellen möchte, kann das gerne tun >>> BloomBook bestellen

Nach oben springen Menü ausblenden